Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Rickettsien

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Rickettsien

    Hallo zusammen,

    bei Yuna wurde ein Rickettsiose-Titer festgestellt. Ich kenne noch keine konkrete Höhe, bekomme erst nächste Woche die ganzen Laborergebnisse von meinem Tierarzt.

    Er hat mich gefragt, ob in Rumänien auch schon auf Rickettsien getestet wurde - das ist wohl nicht der Fall, wenn ich es richtig sehe?

    Hat schon mal jemand mit Rickettsien bei einem BP-Hund zu tun gehabt?

    Liebe Grüße

    Marita

    #2
    Das wird nicht getestet. Reckettsien kommen weltweit vor. Das ist also sozusagen kein „Rumänien“-Thema. Ich erinner mich nicht, dass wir mal einen Fall hatten. Aber evtl. hatte jemand anders mal damit zu tun.

    Kommentar


      #3
      Ich hatte es hier erst kürzlich. Wurde ganz unspektakulär mit Doxycyclin behandelt.

      Kommentar


        #4
        Zitat von Alena Beitrag anzeigen
        Ich hatte es hier erst kürzlich. Wurde ganz unspektakulär mit Doxycyclin behandelt.
        Auf das Doxy würde ich gern verzichten, wenn es nicht unbedingt nötig ist. Ich lese mich gerade in einer Facebook-Gruppe in das Thema ein, da gibt es einige Experten, ich hoffe, das bringt mich weiter. In meinem Bekanntenkreis mit Auslandshunden hat erstaunlicherweise noch nie jemand von Rickettsien gehört, ging mir bis gestern ja auch so. Früher wurde das im Mittelmeerprofil gar nicht getestet.

        Kommentar


          #5
          Da wir außer der Rickettsiose auch noch Abweichungen bei den Nierenwerten haben, würde mich mal interessieren, ob bei den Hunden in MC eine Blutuntersuchung erfolgt, z.B. vor der Kastration.

          Kommentar


            #6
            Eine allgemeine oder spezielle Blutuntersuchung machen wir nur, wenn es irgendwelche Auffälligkeiten bei hunden gibt Bei der Kastration wird Blut für den babesiose- + den snaptest abgenommen

            Kommentar


              #7
              Zitat von sabinella Beitrag anzeigen
              Eine allgemeine oder spezielle Blutuntersuchung machen wir nur, wenn es irgendwelche Auffälligkeiten bei hunden gibt Bei der Kastration wird Blut für den babesiose- + den snaptest abgenommen
              Danke für die Info

              Kommentar


                #8
                Ich kann dir wirklich das Leishmaniose-Forum ans Herz legen. Da sind Menschen unterwegs, die sich mit allem super auskennen und die dir wirklich gute Tipps geben können auch bzgl. Rickettsien.
                Du solltest dafür alle Blutwerte in schriftlicher Form vorliegen haben um diese dann dort einzustellen.
                Liebe Grüße von
                Silke mit Maddy im 💖 und Scotty an ihrer Seite
                sowie der Patenhündin Nasti

                Kommentar


                  #9
                  Zitat von Maddy2005 Beitrag anzeigen
                  Ich kann dir wirklich das Leishmaniose-Forum ans Herz legen. Da sind Menschen unterwegs, die sich mit allem super auskennen und die dir wirklich gute Tipps geben können auch bzgl. Rickettsien.
                  Du solltest dafür alle Blutwerte in schriftlicher Form vorliegen haben um diese dann dort einzustellen.
                  Danke, im Leishmaniose-Forum habe ich mich schon informiert. Da bin ich schon sehr lange Mitglied (Santana kam 2005 mit einem Ehrlichiose-Titer nach Deutschland, da wurde mir dort auch schon sehr gut geholfen) und schätze die Meinung der Experten dort. Bei meinem Rüden Randy wurde jetzt auch Rickettsiose festgestellt, zusätzlich auch noch eine Hepatozoonose. Ich habe das Thema Zeckenschutz jetzt nochmal gründlich überdacht und werde in Zukunft schweren Herzens auf die chemischen Varianten setzen. Noch mehr Zeckenkrankheiten wären jetzt der Megagau.

                  Kommentar


                    #10
                    Es gibt ne Studie, dass das auch nicht sicher schützt. Hab diese Überlegung dieses Jahr nach ner Zeckenplage auch wieder gehabt. Ich such die mal raus.

                    Kommentar


                      #11
                      Wir benutzen hier bei den spaziergehhunden die ceresto Halsbänder, keiner der Hunde hatte damit Zecken

                      Kommentar


                        #12
                        Es gibt nur einen richtigen Zeckschutz, die chemische Keule, gegen diese Biester und die schützt leider auch nicht zu 100%!
                        1 Zecke reicht aus und es kann ganz schnell vorbei sein!!
                        Mein Mädchen hatte letztes Jahr eine Zecke, sie war im Gegensatz zu meinem Rüden kein Zeckenmagnet! Diese eine hat ihr das Leben gekostet. Innerhalb von 36Std, ohne jede Chance gegen irgendwas kämpfen zu können, konnten wir sie nur noch gehen lassen. Babesien haben sie zerstört!

                        Ich kann nur jedem raten seinen Hund anständig zu schützen und wenn wer glaubt, bei uns in D gibt es diese Krankheiten nicht, weit gefehlt! Selbst Leishmanien sind hier schon vereinzelt nach gewiesen worden. Anaplasmose und CO gibt es in D schon seit Jahren.

                        Lieben Gruß Tina + Schnuppes, Frau Heydü und der Katzenmann

                        Kommentar


                          #13
                          Zitat von TinaN Beitrag anzeigen
                          Es gibt nur einen richtigen Zeckschutz, die chemische Keule, gegen diese Biester und die schützt leider auch nicht zu 100%!
                          1 Zecke reicht aus und es kann ganz schnell vorbei sein!!
                          Mein Mädchen hatte letztes Jahr eine Zecke, sie war im Gegensatz zu meinem Rüden kein Zeckenmagnet! Diese eine hat ihr das Leben gekostet. Innerhalb von 36Std, ohne jede Chance gegen irgendwas kämpfen zu können, konnten wir sie nur noch gehen lassen. Babesien haben sie zerstört!

                          Ich kann nur jedem raten seinen Hund anständig zu schützen und wenn wer glaubt, bei uns in D gibt es diese Krankheiten nicht, weit gefehlt! Selbst Leishmanien sind hier schon vereinzelt nach gewiesen worden. Anaplasmose und CO gibt es in D schon seit Jahren.
                          Ich habe mich - mittlerweile jahrzehntelang - gegen die chemische Keule gewehrt, aber mittlerweile hat sich einfach die Durchseuchung von Zecken, Flöhen und sonstigem Viechzeug dermaßen dramatisch verändert, dass ich jetzt auch keine andere Möglichkeit mehr sehe. Ein Absuchen der Hunde bringt einfach keine Sicherheit mehr, die Zecken sind ja teilweise nur einige Millimeter groß, die findet man einfach nicht bei Hunden mit einem so dichten und langen Fell. Auch wenn die Chemie vielleicht nicht 100 %ig wirkt, so gehe ich davon aus, dass der Schutz doch um ein Vielfaches höher ist als bei den Naturmitteln, die ich schon ausprobiert habe. Die helfen definitiv auch, aber nur in gewissem Maß. Mir persönlich reicht das nicht mehr. Die Entscheidung muss natürlich jeder für sich selbst treffen, nach bestem Wissen und Gewissen. Ich war nie jemand, die aus Bequemlichkeit auf irgendwelche Mittel zurückgegriffen hat, aber mir machen diese Drecksviecher und all das, was sie mittlerweile auch hier übertragen, wirklich Angst, und ich will meine Hunde bestmöglich schützen.

                          Kommentar


                            #14
                            Zitat von sabinella Beitrag anzeigen
                            Wir benutzen hier bei den spaziergehhunden die ceresto Halsbänder, keiner der Hunde hatte damit Zecken
                            Das wäre noch eine Alternative zum Spot on, von den Halsbändern habe ich bisher auch nur Gutes gehört.

                            Kommentar


                              #15
                              Ceresto und Scalibor kann ich auch nur empfehlen!
                              Lieben Gruß Tina + Schnuppes, Frau Heydü und der Katzenmann

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X